Verzicht auf die Besteuerung als Kleinunternehmer (sog. Option zur Regelbesteuerung) durch Abgabe einer Umsatzsteuer-Jahreserklaerung

11 Dezember, 2013 by zimmer-media


Auslegung einer Willenserklńrung - Bindung nach Bestandskraft - Keine Anfechtung einer Optionserklńrung wegen Irrtums
BFH, Urteil XI R 14/11 vom 24.07.2013

Leitsatz
Auch ein Kleinunternehmer (ž 19 UStG) muss eine Umsatzsteuer-Jahreserklńrung abgeben.
Berechnet ein Kleinunternehmer in einer Umsatzsteuer-Jahreserklńrung die Steuer nach den allgemeinen Vorschriften des UStG, ist darin grundsńtzlich ein Verzicht auf die Besteuerung als Kleinunternehmer (sog. Option zur Regelbesteuerung) zu sehen.
In Zweifelsfńllen muss das Finanzamt den Kleinunternehmer fragen, welcher Besteuerungsform er seine Umsńtze unterwerfen will. Verbleiben Zweifel, kann eine Option zur Regelbesteuerung nicht angenommen werden.

Quelle: DATEV / BFH